Angsttherapie

Angst – ein Gefühl, das sicher jeder kennt. Angst ist zunächst einmal nichts anderes, als ein normaler Schutzreflex des Körpers, mit dem er auf eine Bedrohung oder Gefahr reagiert. Verschiedene Körperfunktionen bereiten den Menschen ganz automatisch auf Angriff oder Flucht vor: Bestimmte Hormone werden ausgeschüttet, die Muskeln stärker durchblutet, man reagiert instinktiv. Alles eine in ihrer ursprünglichen Form physiologische Körperfunktion und Körperreaktion.

Doch unser Körper lernt. Dinge, die einmal Angst ausgelöst haben, werden abgespeichert und fortan vermieden. Wer sich auf einer Achterbahn einmal nicht wohl gefühlt hat, wird den Freizeitspaß künftig meiden. Wer von einem hohen Turm nicht in die Tiefe blicken konnte, wird sich künftig im Hintergrund halten und von Geländern Abstand nehmen. Diese Vermeidungsstrategie ist in vielen Fällen problemlos möglich. Schwierig wird es, wenn sich die einmal erlebten Ängste aus einer konkreten Situation heraus auf andere, allgemeine Bereiche des Lebens übertragen. Situationen, die, sachlich betrachtet, gar nicht angsteinflößend sind, keine Gefahr darstellen und somit die Vorbereitung des Körpers auf Angriff oder Flucht ins Leere laufen lassen. Diese Angst kann immer stärker unser Leben beherrschen, uns einschränken und sich, nicht zuletzt, auf andere Bereiche ausdehnen.

Ein freies Leben ohne belastende Ängste ist möglich. Angst kann erfolgreich angegangen und überwunden werden. Ich möchte Ihnen helfen und Sie dabei unterstützen, sich Ihrer Angst zu stellen, über sie zu sprechen. Langsam und behutsam. Und, vor allem, gemeinsam. Rufen Sie mich unverbindlich an, oder schreiben Sie mir eine e-Mail.

Ich helfe Ihnen bei folgenden Ängsten bzw. Angstformen:

  • Agoraphobie
  • Angst beim Autofahren
  • Panikattacken
  • Prüfungsangst
  • Hypochondrie
  • Klaustrophobie
  • Psychosomatik
  • Stressfrei Golfen